Methodik

Wissenschaftlich fundierte Analyse mit praxisnaher Umsetzungempfehlung.

Der Frauen-Karriere-Index lässt Zahlen sprechen.

Als Messinstrument belegt der FKi die Entwicklung der Mitarbeiter durch die Ebenen und zeigt individuelle Stärken und Schwächen des Unternehmens auf. Auf der Grundlage der FKi-Analysen können bisher ergriffene Maßnahmen zur Schaffung von mehr Durchlässigkeit für Diversität auf ihre Wirksamkeit überprüft und fokussierte Empfehlungen zur Umsetzung abgeleitet werden.

Das Index-Modell

Der Frauen-Karriere-Index – bestehend aus Fragebogen und Auswertungsmodell – ist für jedes Unternehmen nutzbar und ermöglicht den Vergleich von Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branche.

Der Index gliedert sich in drei Teil-Indizes. Sie wurden vom FKi als Kerntreiber für die Entwicklungen von Frauen in Unternehmen herausgearbeitet und heißen: Status und Dynamik, Commitment und Rahmenbedingungen.

Anhand des umfangreichen Fragebogens, der Fragencluster zu den einzelnen Teil-Indizes enthält und vom Unternehmen ausgefüllt wird, kann das Unternehmen auf die relevanten Kerntreiber hin analysiert, Stärken und Schwächen aufgezeigt und die wirksamsten Maßnahmen identifiziert werden.

Teil-Index A Status & Dynamik:

Dieser Teil dokumentiert den aktuellen Zustand und die tatsächliche Entwicklung des Unternehmens. Es umfasst ein strukturiertes Gender-Reporting, um zu ermitteln, wie viele Frauen auf welchen Ebenen vertreten sind, wo Karriereschritte erfolgreich gelingen und wo der Frauenanteil gleichbleibend gering bleibt. Dazu macht das Unternehmen spezifische Angaben zu den Beschäftigten u.a. zum Frauenanteil nach Altersgruppen, der Fluktuation, zu Führungspositionen oder Teilzeitkräften in Führungspositionen etc.

Teil-Index B Commitment

Der Teilindex Commitment steht für die Stärke der Absichten und die Fähigkeit, diese im Unternehmen umzusetzen. Wie ernst nimmt das Unternehmen das Thema Diversität? Dieser Teil beinhaltet sämtliche Maßnahmen, die die Situation der Frauen und Männern und ihren Werdegang unterstützen. Dazu gehören die Personalentwicklung und familienbezogene Maßnahmen (Besetzung und Beförderung auf Führungspositionen, Beförderung von Teilzeitkräften, Maßnahmen und Kommunikation intern, Austausch von Fördermaßnahmen etc.)

Der Teilindex B ist ein sehr starker Indikator für den Veränderungswillen des Unternehmens. Viele Unternehmen arbeiten insbesondere an der Fragestellung, wie das häufig sehr starke Commitment des Vorstands glaubhaft innerhalb der Organisation kommuniziert und erfolgreich umgesetzt werden kann.

Teil-Index C Rahmenbedingungen

Dieser dritte Teil definiert das kurzfristig Machbare und den Rahmen, in dem die Umsetzung stattfindet. Hier werden die ermittelten Zahlen in den unternehmensspezifischen Kontext eingebettet. Die jeweils bestehenden Rahmenbedingungen eines Unternehmens geben Auskunft über die tatsächliche Wirksamkeit der Maßnahmen und die Geschwindigkeit, mit der Erfolge erreicht werden können. Dieser Rahmen ist also entscheidend für die zukünftigen Entwicklungschancen des Unternehmens sowie für die Schnelligkeit der Umsetzung.

Zu dem Fragecluster der Rahmenbedingungen gehören u.a. Fragen rund um die Besetzungsprozesse und Maßnahmen für Frauen und Männer gleichermaßen.

Unternehmensvergleich und Benchmarking

Das FKi-Ranking umfasst alle teilnehmenden FKi-Unternehmen und gibt damit einen Überblick, wo sich Ihr Unternehmen im Unternehmensvergleich einordnen lässt. Mit einem übergeordneten Vergleich aller Unternehmen können zudem Entwicklungen und Trends – auch branchenspezifisch – abgeleitet werden. Im Rahmen einer jährlich stattfindenden Veranstaltung werden die aktuellen Ergebnisse der Öffentlichkeit präsentiert sowie der FKi-Award vergeben, um die Anstrengungen der Teilnehmer zu würdigen. Ihre Teilnahme ist anonym oder öffentlich möglich.

Mehr über die Vorteile für Unternehmen

Individuelle Potential-Analyse

Die individuelle Unternehmensanalyse bildet den Ausgangspunkt für konkrete Handlungsempfehlungen. In einem übersichtlichen Dashboard dargestellt, geben die FKi-Auswertungen darüber Aufschluss, welche Erfolge Ihr Unternehmen bereits erzielt hat, welche Anstrengungen den gewünschten Effekt haben und welche Maßnahmen ggf. angepasst oder aufgegeben werden sollten.

Der Index stellt Ihnen als Entscheider belastbare KPI-Zahlen zur Verfügung und unterstützt eine sachliche und faktenbasierte Diskussion im Unternehmen und in der Öffentlichkeit.

Sie möchten mehr über uns erfahren?

Gerne lassen wir Ihnen weitere Informationen zukommen. Oder Sie vereinbaren gleich ein persönliches Telefongespräch mit uns.

Häufige Fragen

Die Unternehmen erhalten einen umfangreichen Fragenkatalog. Für jeden Teilindex gibt es verschiedene Fragencluster zur Beschäftigten- und Führungskräftestruktur, zur Personalentwicklung, zur Kommunikation über Gleichstellungsthemen sowie zu Zielen und Maßnahmen. Für das Erreichte, die Ziele, Aktivitäten und Maßnahmen werden jeweils Punkte gesammelt.

Indexwerte zwischen O und 100 sind möglich, wobei 100 den bestmöglichen Indexwert darstellt. Der Fragebogen wird meistens von den Personalverantwortlichen ausgefüllt. Er ist so gestaltet, dass Themen vielseitig beleuchtet werden. Deshalb ist es häufig nicht notwendig, jede einzelne Frage zu beantworten, um ausreichend Informationen und Auswertungsmaterial zu erhalten.

Für den FKi wurden gemeinsam mit Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlern des DIW und der TU Berlin weltweit theoretische und empirische Studien zur Karriereförderung von Frauen in Unternehmen analysiert und beurteilt. Darüber hinaus wurden zahlreiche Interviews mit Personalvorständen oder Personalbeauftragten in verschiedenen Unternehmen geführt. In einem zweiten Schritt wurden die unterschiedlichen statistischen Methoden gescreent und erörtert, inwieweit sie in einem so anspruchsvollen Instrumentarium genutzt werden könnten. Auf Basis dieser Vorstudien und mithilfe eines Pretests wurde dann das eigentliche Instrumentarium in mehreren Stufen über zwei Jahre (2012-2014) entwickelt.

Der FKi entstand durch die Zusammenarbeit u.a. mit

  • Dr. Joachim Scharioth, geschäftsführender Gesellschafter der JoScha Kulturprojekte gGmbH und seit 1969 in der angewandten Forschung, der Entwicklung von empirisch fundierten Strategien für Unternehmen und öffentliche Körperschaften mit dem Schwerpunkt Technik und Gesellschaft tätig. Er war Geschäftsführer der TNS und ist der Entwickler des TRI:M Index und Autor wissenschaftlicher Bücher und Beiträgen zu Indexentwicklung und Unternehmensführung.
  • Herr Uwe Braun und Prof. Dr. Stefan Tuschl, Gründer der komma Forschungs- und Beratungsgesellschaft, deren inhaltlicher Schwerpunkt neben klassischer Marktforschung in der Beratung und Durchführung von anspruchsvollen statistischen Analysen sowie Modellierungen liegt.

Das Index-Modell erlaubt dem Unternehmen zunächst eine individuelle Analyse über die unternehmensinterne Situation bezüglich seiner Anstrengungen, mehr Frauen in Führung zu bringen. Bei wiederholter Teilnahme am FKi lassen sich Fortschritte und Entwicklungen ableiten.

Im Rahmen seiner Untersuchungen hat der FKi bereits 46 konkrete Maßnahmen identifiziert und kann verlässliche Aussagen über Anwendungsmöglichkeiten und Wirksamkeit in Ihrem Unternehmen treffen. Der offene Austausch sowie bei Bedarf durchgeführte Tiefenexplorationen liefern zu den erhobenen Daten wichtige persönliche Eindrücke aus der Praxis und erweitern damit den Handlungsspielraum, um die vom Unternehmen gesetzten Ziele zu erreichen.

Wenn Sie Interesse an einer Indexierung haben, dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir ermitteln in einem Gespräch Ihren individuellen Bedarf und unterbreiten Ihnen ein angepasstes Angebot. Sie erhalten dann den Fragebogen, den Sie ausgefüllt an uns zurücksenden. Anhand dieser Daten erfolgen Ihre unternehmensspezifische Analyse sowie eine Einordnung im Vergleich. Sie entscheiden außerdem, ob Sie für das Gesamtranking der FKi-Unternehmen anonym oder öffentlich teilnehmen möchten.